bersichtAbsaughaubenAbfllanlagenBefllstationenDosieranlagenLftungsanlagenRandabsaugkanleTanklagerEx-Schutz

Ihr Ansprechpartner:
Werner Hhner

Sie bentigen schnell Informationen?

Rufen Sie uns einfach an, wir beraten Sie gerne!








Anlagenbau

 

Befllstationen von Lagerbehltern mit Chemikalien

 

Fr ein sicheres und gefahrloses Befllen von Lagerbehltern mit Chemikalien sollten die Befllleitungen mit einer Befllstation ausgerstet sein; auch um Auflagen aus dem Wasserhaushaltsgesetz (WHG), der Gewerbeaufsicht und der Berufsgenossenschaft zu entsprechen.

Die Befllstation soll so beschaffen sein, dass sichergestellt  wird, dass

-         die Verschliebarkeit der Befllstutzen unbefugten Personen den Zugang  zur Befllleitung versperrt.

-         ein Splwasseranschluss und eine Augendusche zur Verfgung steht

-         eine deutliche Kennzeichnung der Befllstutzen mit dem Fllmedium gewhrleistet ist.

-         der  Befllvorgang mit den erforderlichen Signallampen und Hupe berwacht wird

Beispiel :

Funktionsbeschreibung

Entladen eines mit Chemikalien gefllten Straentankwagens bzw. Bundesbahn-Kesselwagens mit Hilfe von Druckluft in Lagerbehlter aus PE / PP.

Lagerbehlter (5) aus HD-PE / PP bzw. PVC oder PVDF und entsprechende GfK-Verbundkonstruktionen sind fr drucklosen Betrieb ausgelegt, d.h. nur fr eine Belastung durch einliegendes Medium und nicht fr eine zustzliche Druckluftbelastung vom Befllen her. Deshalb sind die Behlter gegen eine unzulssig hohe innere Druckluftbelastung , wie sie z.B. bei der Entleerung eines Kessel- bzw. Tankwagens vorkommen kann , abzusichern.

Die Sicherung gegen die Druckluftbelastung erfolgt ber eine elektrische Steuerung im Beflltableau (3), mittels eines im Bypa der Befll-Leitung untergebrachten Schwimmer-Magnetschalters (2.2). Nach ffnen des Handventils (2.4) gelangt die Flssigkeit bis zum Schwimmer-Magnetschalter (2.2). Durch bettigen des Tasters "FÜLLEN EIN", im Beflltableau (3), ffnet das elektro-pneumatische Sicherheitsventil (2.3) und wird durch den Schwimmer-Magnetschalter (2.2) in Selbsthaltung gehalten. Nach der Entleerung des Kessel- bzw. Tankwagens (1) und dem freien Durchtritt der Befll-Druckluft fllt der Schwimmer-Magnetschalter (2.2) ab und schliet das elektro-pneumatisch gesteuerte Sicherheitsventil (2.3). Die Befll-Druckluft kann jetzt nicht mehr bis zum Lagerbehlter (5) gelangen.

Sollte der Lagerbehlter (5) seinen maximalen Fllstand bereits vorher erreicht haben, schaltet die Niveausonde (6) das elektro-pneumatisch gesteuerte Sicherheitsventil (2.3) zu und die Hupe ertnt. Mit einer Lschtaste im Beflltableau (3) wird der Befllvorgang besttigt und die Hupe abgeschaltet.

Wenn der Max.-Fllstand (6) berfahren werden sollte, schaltet die Überfllsicherung (7) die Anlage ab und das elektro-pneumatische Sicherheitsventil (2.3) wird geschlossen. Es erfolgt eine optisch und akustische Alarmgebung.

Der Befllvorgang kann auerdem jederzeit mit dem Taster "FÜLLEN AUS" im Beflltableau (3) von Hand unterbrochen werden. Das elektro-pneumatische Sicherheitsventil (2.3) schaltet dann zu und kann mit dem Taster "FÜLLEN EIN" wieder geffnet werden.

Erst nach der Druckluft-Entspannung des Kessel- bzw. Tankwagens (1) ber ein separates Absorptionsgefes (8.2) bzw. ber einen Abluftwscher und der Restentleerung der Befll-Leitung ber das Restentleerungs-Ventil (2.5), kann der Verbindungsschlauch zwischen Kessel- bzw. Tankwagen (1) und Tankwagen-Kupplung (2.1) an der Befll-Armatur abgenommen werden.

Die verdrngte Behlterluft wird whrend des Befllvorganges ber die Entlftungsleitung und das Absorptionsgef (8.1) ins Freie gefhrt oder aber direkt einem Abluftwscher zugefhrt.

Bei einer Leckage des Lagerbehlters (5) spricht die Leckwarnsonde (9) an. Die Anlage wird abgeschaltet und ein optischer und akustischer Alarm wird ausgelst.

Zum sicheren Betanken ist es erforderlich, eine geschtzte Einstelltasse (10) fr das Tankfahrzeug zu erstellen.

Die gesetzlichen Vorschriften sind zu beachten.

Anlagenbeispiele:

- Funktionsbeschreibung als pdf. Datei
- Funktionsbeschreibung Prinzip "HERCULES" als pdf. Datei
- Befllstation ohne Druckluftsicherung als pdf.Datei
- Befllstutzenschrank als pdf.Datei
- Beflltableau als pdf.Datei





© xkunststoffe.de 2006. Alle Rechte vorbehalten.
Gestaltung und Programmierung: Marzi InterMedia, 56727 Mayen


Produktionsbereich Kunststoffapparatebau
Thermoplastische Halbzeuge wie Platten und Profile, hauptschlich aus PE und PP verarbeiten wir in unserer Werkstatt zu Schweikonstruktionen wie z.B. Gaswscher, Tropfenabscheider, Hauben Regenabscheider, Abgasrohre, Drallabscheider und andere Komponenten ...[mehr]

Produktionsbereich Behlterbau
Wir stellen geschweite thermoplastische Rund- und Rechteckbehlter gem. DVS her. Zum Lieferprogramm gehren u.a auch kundenspezifische Sonderkonstruktionen als Prozessbehlter, Lagerbehlter, Rhrbehlter, Auffangwannen und das komplette erforderliche Zubehr aus Kunststoff. ...[mehr]

Produktionsbereich Zerspanung
In unserem Produktionsbereich Zerspanung werden Formgespritzte Teile oder Halbzeuge wie Platten, Vollstbe und Hohlstbe aus Kunststoff spannend durch bohren, drehen und frsen an hochmodernen CNC Maschinen bearbeitet. ...[mehr]

Produktionsbereich Spritzgussteile
In der Produktion von Spritzgussteilen wird Formasse wie PE, PP, PP-TV, PP-GF, PVDF, ABS, PC, PA und PA-GF maschinell hergestellt. Es werden Fertigteile sowie Halbfertigteile bzw. Rohlinge zur spteren Nachbearbeitung produziert ...[mehr]

Info-Material
Bei Bedarf senden wir Ihnen auch gerne unser Infomaterial mit den erforderlichen Unterlagen fr Ihr Bauvorhaben zu. Nutzen Sie hierzu einfach unser Anforderungsformular ...[mehr]